Schranktresore

Rottner Schranktresore

Der kleine Tresor, der im Schrank, in der Kommoder oder im Schreibtisch Platz findet und daher unsichtbar wird – das ist der Schranktresor, der durch einfache Bedienung punktet und dessen Haupteinsatzgebiet das private Heim ist. Die wichtigsten Dokumente und kleine Wertgegenstände sind in dieser platzsparenden Tresor-Variante gut aufgehoben.

Ein weiteres Einsatzgebiet sind Hotels und Beherbergungsbetriebe. Ein Zimmersafe muss von jedem Gast problemlos bedient werden können und benötigt kein großes Volumen. Es reicht aus, wenn Pässe, Reiseunterlagen, Bargeld und eventuell kleine Wertgegenstände sicher hinter Schloss und Riegel sind.

Mehr Infos zum Schranktresor

In aufsteigender Reihenfolge
Ansicht als Raster Liste

36 Artikel

pro Seite
In aufsteigender Reihenfolge
Ansicht als Raster Liste

36 Artikel

pro Seite
  • Platzsparender Einbau – auch für Wohnungen geeignet
  • Befindet sich in einem Möbelstück, daher nicht sofort sichtbar
  • Stabiler Kleintresor
  • Zur Unterbringung von Dokumenten und kleinen Wertgegenständen
  • Kostengünstig
  • Verschiedene Schlossvarianten wählbar (Doppelbartschloss, Elektronikschloss, Mechanisches Zahlenschloss, eventuell RFID-Öffnung)
  • Private und gewerbliche Nutzung (Hotels) möglich

Aufgrund der geringen Größe findet der Schranktresor in jedem Eigenheim Platz. Das geringe Volumen ist gleichzeitig sein Nachteil, doch die wichtigsten Unterlagen und kleine Wertgegenstände können untergebracht werden.

Schranktresore in Hotels sind mit elektronischen Sicherheitsschlössern ausgestattet, damit die Gäste keine Schlüssel mit sich herumtragen müssen. Jeder Gast kann seinen eigenen Code wählen und im Zimmersafe seine Reiseunterlagen, ein wenig Bargeld oder ein Schmuckstück hinterlegen (nehmen Sie keinen wertvollen Schmuck oder große Geldbeträge in den Urlaub mit).

Der Hotelbesitzer kann den Schranktresor öffnen, falls ein Gast seinen Zahlencode vergessen hat. Bei einer Hotelsafe-Serie mit gleichschließenden Elektronikschlössern, reicht ein Notfall-Öffnungsschlüssel für alle Schranktresore aus, d.h. es muss nicht pro Hoteltresor ein eigener Notfallschlüssel aufbewahrt werden, sondern es reicht einer zur Öffnung aller Hotelsafes aus, was sehr praktisch ist.

Der Schranktresor kann mit einem Doppelbartschloss, einem elektronischen Sicherheitsschloss oder einem mechanischen Zahlenschloss ausgestattet sein. Fingerprint oder RFID-Öffnungsmöglichkeit sind weitere Varianten.

Doppelbartschloss

Das Schlüsselschloss erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit, da es immer noch die einfachste Art einer Tresoröffnung ist und weder Strom noch Batterien benötigt werden. Außerdem ist es strapazierfähig und sogar Nässe beeinflusst seine Funktion nicht. Sie könnten den Schranktresor sogar in einem Badezimmerschrank unterbringen und die Feuchtigkeit würde ihm bzw. dem Doppelbartschloss nichts ausmachen. Der große Doppelbartschlüssel passt allerdings auf keinen Schlüsselbund und muss extra verwahrt werden. Schlüssel können abbrechen oder verloren gehen (deshalb wird ein Reserveschlüssel mitgeliefert) und das Nachmachen ist teuer.

Mechanisches Zahlenkombinationsschloss

Auch dieses ist solide und langlebig, unabhängig von Strom und Batterien und reagiert nicht auf Feuchtigkeit oder Nässe. Das Einstellen der Zahlencodes auf den Scheiben erfordert Zeit und verlangt absolute Genauigkeit, ist also nichts für Tresorbesitzer, die einen raschen unkomplizierten Zugang zu Ihrem Schranktresor möchten.

Elektronikschloss

Das batteriebetriebene Elektronikschloss verlangt nach keinem Schlüssel, den man verlegen oder verlieren kann, sondern funktioniert durch Eingabe eines Zahlencodes, den nur sein Benutzer kennt. Mehrere Benutzercodes sind möglich, d.h. es können alle befugten Personen den Safe öffnen. Sollte der Code vergessen werden, so gibt es Notfall-Öffnungsmöglichkeiten. Bei einem Elektronikschloss mit Revision gibt es zusätzlich eine Öffnung für einen Schlüssel. Bei einem Elektronikschloss ohne Revision existiert diese Schlüsselöffnung nicht, jedoch kann es entweder durch einen Mastercode oder eine Notbestromung geöffnet werden. Schranktresore werden gerne mit elektronischen Sicherheitsschlössern gewählt, bei denen oftmals noch anderen Einstellungen vorgenommen werden können. Zum Beispiel eine Manipulationssperre, die den Tresor für ein paar Minuten sperrt, wenn der Code mehrmals falsch eingetippt wurde. Oder eine Auslesefunktion, die anzeigt, wer als Letzter den Tresor geöffnet hat.

RFID-Funktion

Schranktresore mit RFID-Funktion werden gerne in Hotels verwendet, da die Öffnung mittels Karte inkl. RFID-Chip problemlos und rasch funktioniert. Mittlerweile verfügen fast alle Karten über diese Funktion, z.B. Bankomat- oder Hotelkarten. Funktioniert eine Karte nicht, wird sie einfach ausgetauscht oder der Zimmersafe mittels Mastercode/Schlüssel geöffnet.

Mit dem Fingerabdruck den Tresor öffnen

Ohne Schlüssel oder Code, sondern mit dem biometrischen Fingerabdruck öffnet sich der Schranksafe – eine sehr einfache Methode. Mehrere Fingerprints sind speicherbar.

Bluetooth-Schloss

Einige unserer Schranktresore sind mit einem modernen Bluetooth-Schloss ausgestattet. Sie benötigen eine Bluetooth-Verbindung auf Ihrem Smartphone und die Rottner Unlock App, die Sie von Google Play oder App Store herunterladen. Die Auswahlmöglichkeiten zur Schranköffnung wählen Sie in der App aus (durch Annäherung, Fingerprint, One-Click oder Eingabe eines Codes).

Ein Schranktresor mit einem geprüften Einbruchschutz ist sicherer als ein ungeprüfter Safe. Sicherheitsprodukte, die nach strengen EU-Kriterien geprüft wurden (EU-Normen EN 1143 1 und EN 14450) zeichnen sich durch eine Plakette im Inneren aus, auf der u.a. das Testinstitut vermerkt ist - ESSA, VDMA, VdS etc.

Aufgrund der Sicherheitsstufe ist es der Versicherung möglich, den Tresorinhalt richtig zu versichern. Daher ist es wichtig, dass vor einer Tresoranschaffung mit der Versicherung Kontakt aufgenommen wird.

Nähere Details zu diesem umfassenden Thema entnehmen Sie unter

Tresor Sicherheitsstufen & Versicherungswerte

Ein Feuerfalz bei Schranktresoren schützt vor leichten Bränden, ist jedoch nicht feuerfest. Bei einem Feuerschutztresor handelt es sich um einen Safe, der in einem Spezialbrandofen einer hohen Temperatur ausgesetzt wird. Dabei darf die Innentemperatur nicht über eine gewisse Grandanzahl ansteigen. Der Feuerschutz kann für 30, 60 oder 120 Minuten festgelegt werden und wird unterschiedlich für Papier und Datenträger angegeben.

Informationen über Brandklassen und Feuerschutz haben wir für Sie unter

Tresor Brandschutzklassen & Feuersicherheit

Erklärt.

Die Montage eines Schranktresores ist einfach zu bewältigen. Das benötigte Material für die Befestigung ist im Normalfall bei der Lieferung inklusive. Boden- und/oder Rückwandbohrungen sind durchgebohrt (oder vorgebohrt), sodass die Verankerung leicht gelingt.

Wählen Sie ein Möbelstück aus, dessen Bodenplatte/Rückwand stark genug sind, um das Gewicht des Schranksafes zu tragen. Von filigranen Möbelstücken oder teuren Stilmöbeln raten wir ab, ebenso von billigen Spanplatten-Kästen.

Haben wir alle Unklarheiten aus dem Weg geräumt? Falls Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich an unser Support Team, das Sie gerne berät.