FAQ - Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen zum Thema Tresorkauf, Wertsicherung, Aufstellung, Versicherungswerte und vieles mehr.

Sollte Ihre Frage hier nicht beantwortet werden, steht unser kompetentes Team gerne telefonisch oder per Mail zur Verfügung.

Sicherheit

  • Wenn es sich bei Ihrem Tresor um einen VdS, ECB-S oder VSÖ zertifizierten Tresor handelt, dann befindet sich an der Türinnenseite eine Plakette (Aufkleber). Alle relevanten Daten für die Versicherung (z.B. Prüfinstitut, Sicherheitsstufe etc.) sind auf der Plakette vermerkt. Aufgrund der angeführten Sicherheitsstufe ergeben sich die maximalen privaten oder gewerblichen Versicherungswerte.
  • Befindet sich an der Türinnenseite keine Plakette (Aufkleber), handelt es sich um einen ungeprüften (nicht zertifizierten) Tresor, der keiner Sicherheitsstufe zugeordnet werden kann. Besprechen Sie sich mit Ihrer Versicherung, ob und in welcher Höhe sich der Tresorinhalt versichern lässt.

Dieser Frage kommt große Aufmerksam zu. Auf alle Fälle sollten Sie mit Ihrer Versicherung klären, wie hoch der Versicherungswert ist, damit die richtige Sicherheitsstufe gewählt werden kann.

Ein einfacher Schlüsselschrank ist eine andere Anschaffung als ein feuersicherer Dokumentenschrank, ein kompakter Hotelsafe eine andere als ein Waffenschrank mit gefährlichen Waffen und Munition.

Sicherheitsstufen beim Tresor:

  • Tresore ohne Sicherheitsstufen sind meist einwandige Sicherheitsbehältnisse und bieten nur einen geringen Einbruchschutz, der Versicherungswert kann nur mit der Versicherung abgeklärt werden.
  • Wertschutzschränke mit Sicherheitsstufen werden unterschiedlichen Tests unterzogen und immer mit der jeweiligen Plakette zertifiziert, die darüber Auskunft gibt, von welchem unabhängigen Testinstitut geprüft wurde und um welche Sicherheitsstufe es sich handelt.
  • Jede Sicherheitsstufe muss bestimmte Kriterien erfüllen, je höher die Stufe, desto sicherer der Tresor.
  • Beim Einbruchschutz wird getestet, wie lange jemand braucht, um den Tresor (ohne Wissen des Codes oder Mithilfe des Schlüssels) gewaltsam zu öffnen. Diese Zeit wird in RU = resistant units gemessen.

Details zu Sicherheitsstufen und Versicherungssummen finden Sie hier:

Was ist eine EMA?

  • Eine EMA ist eine Einbruchsmeldeanlage und eine sinnvolle Ergänzung zu Ihrem Safe.

Wie kann mein Tresor mit einer EMA ausgestattet werden?

  • Bei Tresoren mit hohen Sicherheitsstufen bieten wir bei einigen Modellen EMA-Vorbereitung an. Wir informieren Sie gerne.

Die Zahl zwischen Geschäftstresor und Privatbereich macht einen großen Unterschied aus.

  • Privatbereich – Private Werte

In Ihrem Zuhause werden Sie vielleicht nur wenige Ordner verstauen, dafür aber wichtige persönliche Dinge – z.B. Datenträger von besonderen Ereignissen, Schmuck, Bargeld, Briefmarken, Kurzwaffen etc. Hier spricht man von privaten Werten.

  • Geschäftsbereich – Gewerbliche Werte

Im Geschäftsleben sind trotz zunehmender Digitalisierung immer noch eine Menge wichtige Akten (Mitarbeiterdaten) in Papierform zu versperren, Tageslosungen, Datenträger, Kreditkarten usw. Dies sind die gewerblichen Werte.

Das geht leider nicht. Nur ein Tresor, der von Anfang an mit der Plakette ausgestattet ist, gilt als zertifiziert. (Bei der Zertifizierung nach EN 1143-1 wird das Prüfobjekt - der Tresor, der dieser Klasse zugewiesen werden soll - zerstört. In diesem Fall wäre die Einstufung in eine Sicherheitsklasse möglich, jedoch der Tresor nicht mehr zu verwenden.)

Feuerschutz

  • Wenn ein Tresor einen Feuerschutz besitzt, so wurde er von unabhängigen Testinstituten geprüft – Vds, ECB-S, UL-Test, ETL-Fire Testing etc. Der entsprechende Feuerschutz lässt sich an der Plakette (Aufkleber) an der Türinnenseite des Tresors ablesen.
  • Man unterscheidet, ob der Feuerschutz nur für Papier zutrifft (Kennzeichnung mit dem Buchstaben „P“) oder sich auch auf Datenträger (Magnetbänder, CDs, DVDs, USB-Sticks etc.) bezieht (Kennzeichnung DIS). Sobald die Bezeichnung „DIS“ aufscheint, sind Papierdokumente automatisch in den Feuerschutz miteinbezogen.
  • Der Feuerschutz wird für 30, 60 oder 120 Minuten angegeben.

Beispiele:

  • S30P    30     Minuten für Papier
  • S60P    60     Minuten für Papier
  • S120P  120     Minuten für Papier
  • S120DIS  120     Minuten für Datenträger (Magnetbänder, CD, USB-Stick)

Ohne geprüften Feuerschutz ist es nicht möglich eine Aussage zu treffen, ob und wie lange der Inhalt des Tresors geschützt ist. (Nur zertifizierte Feuerschutztresore weisen einen Brandschutz für 30, 60 oder 120 Minuten auf).

Neben dem Einbruchschutz gibt es auch noch die Brandschutzklassen, dies sind zwei unterschiedliche Einstufungen.

Ein einbruchsicherer Tresor muss nicht feuerfest sein oder ein Safe, der über einen Brandschutz verfügt, muss nicht unbedingt eine hohe Einbruchsicherheitsklasse aufweisen.
Aber selbstverständlich gibt es Wertschutzschränke, die sowohl einen hohen Einbruch- als auch Feuerschutz aufweisen. Lassen Sie sich beraten!

Beim Brandschutz wird hingegen getestet, wie lange Dokumente oder Datenträger Feuer, Brandgasen und Spritzwasser bei einer hohen Temperatur Widerstand leisten können, entweder für 30, 60 oder 120 Minuten.

Weitere Infos zu Brandschutzklassen finden Sie auf folgender Seite:

Lieferung & Rücksendung

  • Produkte bis 30 kg werden mit dem Paketdienst versendet
  • Produkte ab 31 kg kommt die Spedition zu Ihnen
  • Alle Produkte in Österreich/Deutschland werden kostenlos frei Bordsteinkante geliefert, das bedeutet bis vor die erste verschlossene Tür/erstes Hindernis. Der Tresor muss dann von Ihnen weitertransportiert und montiert werden
  • Ab 50 kg ist eine Vertragung möglich – der Transport beginnt mit dem Abladen vom LKW bis zum Erreichen am Verwendungsort
  • Vertragung inkl. Montage ist möglich - ebenfalls ab einem Wertschutzschrank mit einem Gewicht von 50 kg

Wir haben für Sie eine Informationsseite über die möglichen Liefervarianten zusammengestellt mit den jeweiligen Kosten. Hier finden Sie alle Infos:

Einen leichten, kleinen Tresor, so ungefähr bis 50 kg, können Sie wahrscheinlich selbst in Ihr Haus/Ihre Wohnung befördern. Vielleicht hilft Ihnen auch ein Freund und Sie haben Transporthilfen, Möbelroller, Gurte etc.

Wenn Sie den Transport selbst bewerkstelligen, kann Ihre Versicherung die sogenannte Konformitätserklärung verlangen. Dies ist der Nachweis für die fach- und sachgerechte Verankerung.

Verankerung und Vertragung des Tresors:

Wir bieten Ihnen aber auch die Möglichkeit des Vertragend bzw. auch des Verankerns direkt vor Ort an.

Damit wir, bzw. die Spedition, Bescheid wissen, welche Wohnverhältnisse vorhanden sind, ist es nötig, den Transportfrageboden auszufüllen.

Folgende Fragen müssen z.B. beantwortet werden:

  • Erdgeschoß oder viele Treppen?
  • Lift vorhanden oder enges Stiegenhaus?
  • Teppichboden oder Fliesen?

Je mehr bekannt ist, umso besser kann man sich darauf einstellen und eventuell einen zweiten Mitarbeiter dabei haben usw.

Lesen Sie den Fragebogen bitte genau durch und beantworten Sie ihn richtig, um vor unliebsamen Überraschungen geschützt zu sein.

Sie haben eine Reklamation oder Rücksendung? Das ist natürlich nicht erfreulich und dafür möchten wir uns entschuldigen, kann aber einmal vorkommen.

Wenn es sich um einen offensichtlichen Transportschaden handelt, werden Sie das Sicherheitsprodukt gleich wieder der Spedition mitgeben.

Entdecken Sie einen Fehler beim Auspacken/Montage – z.B. Lackschaden, Kratzer, fehlender Fachboden etc. – dann füllen Sie bitte das Reklamationsformular aus und senden dieses inkl. Hilfreicher Fotos und unter Angabe der Fabrikatsnummer bitte an uns.

Genauere Infos zu diesem Thema finden Sie auf folgender Seite:

  • Überprüfen Sie das gesamte Verpackungsmaterial, insbesondere auch das Styropor, das zum Schutz der Frontseite dient. Es kann vorkommen, dass Zubehör/kleine Teile im Plastik hängen bleiben und dann unabsichtlich entsorgt werden. (Sollten Sie trotz intensiver Suche nichts finden, dann wenden Sie sich bitte an uns.)

Tresor mit Doppelbartschloss

  • Zwei Schlüssel müssen sich in der Packung befinden

Tresor mit Elektronikschloss

  • Bedienungsanleitung
  • 1 – 2 Notöffnungsschlüssel (je nach Tresormodell) müssen dabei sein

Verankerung

Rottner Tresor empfiehlt alle Sicherheitsprodukte unter 1000 kg sicher zu verankern. Warum?

Weil der Einbrecher sonst den Tresor gar nicht zu knacken versucht, sondern das „Leichtgewicht“ einfach abtransportiert. Die Versicherung wird in einem solchen Schadensfall nicht zahlen.

Sie können den Tresor – je nach Produktart – in der Wand und/oder am Boden verankern, das entsprechende Befestigungsmaterial wird meistens mitgeliefert.

Wichtig!

Prüfen Sie die Bodenbeschaffenheit und die Wand. Der Tresor muss in einem Massivbauteil verankert werden – am besten Beton (nicht in Holz, Rigips etc. verankern) und fragen Sie im Zweifelsfall den Fachmann.

Achten Sie auch darauf, dass sich unterhalb des Tresors weder eine Fußbodenheizung noch andere wichtige Leitungen (Strom, Wasser …) befinden und entfernen Sie Sockelleisten, um den Wertschutzschrank bündig mit der Wand zu montieren.

Ein Wandtresor zum Einmauern unterliegt bestimmten Einmauerungsvorschriften, die Information dazu wird mitgeliefert bzw. finden Sie diese auch hier:

  • Das mitgelieferte Verankerungsmaterial ist für Massivbauteile (Beton) vorgesehen, bei anderen Bauteilen (Ziegel, o. ä.) funktioniert dieses nicht. Beraten Sie sich am besten gleich beim Tresorkauf, welche Möglichkeiten Sie zur Verankerung haben, bzw. ob das im Lieferumfang enthaltene Material für Ihre Bauweise passt.
  • Wenn das Verankerungsmaterial aufgrund von Bodenbefestigung –Estrich/Schüttung etc.  zu kurz ist:   Nehmen Sie das mitgelieferte Befestigungsmaterial als Muster mit und suchen Sie den nächstgelegenen Eisenwarenhändler/Baumarkt auf. Dort besorgen sie sich ein in der Länge passendes Verankerungsmaterial (Schraube, Schwerlastanker).
  • Ist keine Verankerung in einem Massivbauteil möglich, muss UNBEDINGT mit Ihrer Versicherung Rücksprache gehalten werden! Dies ist sogar vorgeschrieben!
  • Eventuell ist Verkleben eine Alternative zur Verankerung, dies ist jedoch nicht herstellerkonform.

Viele Tresormodelle sind zur Rückwand-Verankerung vorgesehen, da die Rückwand werksseitig vorgebohrt ist. Diese Vorbohrung kann durchgebohrt und der Tresor an der Rückwand verankert werden. Bei Tresoren, die an der Rückwand vorgebohrt sind (Atlas, Galaxy, Imperial, ...) und einen geprüften Feuerschutz (30 Minuten) haben bleibt der Feuerschutz erhalten. Tresore mit höherem Feuerschutz (LFS60P, LFS120P und alle Modelle mit Feuerschutz für Datenträger) sind nicht für eine Rückwand-Verankerung Wird eine Bohrung durchgeführt, dann verliert der Tresor den geprüften Feuerschutz!

  • Bedienungsanleitungen (falls sie sich nicht beim Tresorinhalt befinden) können Sie hier herunterladen:

    Sollten Sie z.B. das Schloss Ihres Tresors nicht entdecken, senden Sie bitte ein Foto an kundenservice@rottner-tresor.at Nach Möglichkeit senden wir Ihnen die passende Bedienungsanleitung zu.

    • Jedem Tresor wird die Bedienungsanleitung beigelegt, aber natürlich kann man diese einmal verlegen und gerade dann braucht man sie.
    • Auf folgender Seite können Sie nach Ihrem Tresor suchen und die entsprechende Bedienungsanleitung für Ihr Schloss herunterladen:

      Sollten Sie z.B. das Schloss Ihres Tresors nicht entdecken, senden Sie bitte ein Foto an kundenservice@rottner-tresor.at Nach Möglichkeit senden wir Ihnen die passende Bedienungsanleitung zu.

      Das Schloss

      Jedes Schloss hat Vor- und Nachteile. Einen Schlüssel kann man verlieren, einen Code vergessen, aber für die Sicherheitsstufe macht die Auswahl des Schlosses keinen Unterschied.
      Hier finden Sie eine Übersicht über die diversen Schlossmöglichkeiten mit ihren Vor- und Nachteilen.

      DOPPELBARTSCHLOSS:

      Jedes Doppelbartschloss wird mit 2 Schlüsseln ausgeliefert. Es darf auf keinen Fall geölt oder eingesprüht (WD40) werden!

      Folgende Probleme können auftauchen:

      • Schlüssel lässt sich bei geöffnetem Schloss (Tresor) nicht abziehen.
      • Bei Doppelbartschlössern lässt sich bei geöffnetem Schloss der Schlüssel nicht abziehen, damit wird sichergestellt, dass bei abgezogenem Schlüssel das Schloss verschlossen ist (Zwangssperre).
      • Schloss lässt sich nicht öffnen – Tür ist verschlossen.
      • Falls gleich zu Beginn kein Tresorschlüssel auffindbar ist, überprüfen Sie bitte die Verpackung Plastik, Styropor) – Schlüssel/Kleinteile bleiben manchmal in der Verpackung hängen.
      • Falls trotz intensiver Suche kein Schlüssel auftaucht, wenden Sie sich bitte an uns.
      • Schlüssel dreht nur 90°.
      • Probieren Sie beide Schlüssel aus.
      • Anderer Schlüssel probieren – ev. Schlüssel von anderem Tresor / WF.
      • Nehmen Sie Kontakt mit einem Techniker/Servicepartner auf.
      • Schlüssel dreht mehr als 90°.
      • Falls der Tresor nicht verankert ist, probieren Sie ihn auf die Seite zu legen.
      • Nehmen Sie Kontakt mit einem Techniker/Servicepartner auf.
      • Schlüssel dreht gar nicht.
      • Reinigen Sie das Schlüsselführungsloch.
      • Probieren Sie den 2. Schlüssel aus.
      • Techniker/Servicepartner beauftragen
      • Schloss lässt sich nicht öffnen – Tür ist geöffnet.
      • Das Schloss kann getauscht werden, 2 Schlüssel sind im Lieferumfang des Ersatzschlosses enthalten.
      • Nehmen Sie Kontakt mit einem Techniker/Servicepartner auf.
      • Neuer Schlüssel wird für den Tresor benötigt.
      • Funktionstüchtiger Originalschlüssel vorhanden – Ja
        • Senden Sie den funktionstüchtigen Originalschlüssel mit dem Bestellformular an uns.
        • Suchen Sie mit dem funktionstüchtigen Originalschlüssel einen Schlüsseldienst / Servicepartner zum Nachfertigen auf.
      • Funktionstüchtiger Originalschlüssel vorhanden – NEIN
        • Tresor ist offen - das Schloss kann getauscht werden.
        • Tresor verschlossen – Servicepartner für Notöffnung von Tresor beauftragen.
      • Der Schlüsseldienst kann keinen Zusatzschlüssel anfertigen, da er keinen passenden Rohling hat.
      • Rohling kann auf unserer Homepage unter https://www.rottner-tresor.at/ersatzteile/ bestellt werden.
      • An einen unserer Servicepartner verweisen, der auch Schlüssel nachfertigen kann.

      MECHANISCHES ZAHLENSCHLOSS:

      Folgende Probleme können bei einem mechanischen Zahlenschloss vorkommen:

      • Schloss lässt sich nicht öffnen, kein Anschlag bei Drehung nach rechts.
      • Die Tür ist verschlossen, hat aber am Vortag noch funktioniert.
      • Versuchen Sie die Zahlen (oder einzelne Zahlen) +/- bis zu drei (4) Zahlen einzugeben
      • Wenn das nicht funktioniert, müssen Sie den Servicepartner für die Notöffnung kontaktieren
      • Der Code kann nicht umgestellt werden, da kein Umstellschlüssel vorhanden ist.
      • Ist der Tresor max. 25 Jahre alt, kann ein Umstellschlüssel über die Homepage bezogen werden.
      • Ist der Tresor älter als 25 Jahre, kann kein Umstellschlüssel mehr geliefert werden.
      • Der Code kann nicht umgestellt werden, der eingestellte Code ist nicht bekannt und die Tür ist verschlossen.
      • Hier hilft leider nur der Servicepartner für die Notöffnung des Tresors.
      • Der Code kann nicht umgestellt werden, der eingestellte Code ist nicht bekannt und die Tür ist offen.
      • Der Servicepartner kann das Schloss zurückstellen, dann kann ein neuer Code programmiert werden.
      • Der Code ist neu eingestellt, jedoch kann die Tresortür nicht verschlossen werden, da das Riegelwerk ausgefahren ist.
      • Eventuell wurde der neue Code nicht auf die Wechselmarkierung, sondern auf die Öffnungsmarkierung eingestellt.
      • Prüfen Sie, welche Zahlen auf der Wechselmarkierung stehen, wenn der neue Code auf die Öffnungsmarkierung gestellt wird und damit die Öffnung versuchen.
      • Kontaktieren Sie einen Servicepartner, der das mechanische Zahlenschloss zurückstellt.
      • Die Tür ist verschlossen, der Code unbekannt – kann ein „Reset“ durchgeführt werden?
      • Dies funktioniert bei einer geschlossenen Tür nicht, ein „Reset“ kann nur durchgeführt werden, wenn Zugriff auf das Schloss besteht.
      • Nur der Servicepartner kann eine Notöffnung durchführen.
      • Die Tür ist offen, der Code unbekannt – kann ein „Reset“ durchgeführt werden?
      • Ein Servicepartner kann bei geöffneter Tür das Schloss zurückstellen, da er direkt am Schloss arbeitet.
      • Kann ich das verbaute mechanische Zahlenschloss selbst gegen ein neues mechanisches Zahlenschloss austauschen?
      • Wir empfehlen, dass ein Servicepartner den Austausch vornimmt, da ein neues Zahlenschloss äußerst genau verbaut werden muss, damit es einwandfrei funktioniert. Wird beim Einbau des Schlosses ein Fehler gemacht, kommt irgendwann der Zeitpunkt, wo sich das Schloss nicht mehr öffnen lässt. Dann kann der Tresor nur mehr gewaltsam geöffnet (aufgebohrt) werden, was natürlich mit hohen Kosten verbunden ist.
      • Das mechanische Zahlenschloss soll gegen ein Elektronikschloss getauscht werden.
      • Der Servicepartner soll Ihnen ein Angebot für den Umbau auf ein Elektronikschloss stellen, damit Sie wissen, welche Kosten auf Sie zukommen.

      ELEKTRONIKSCHLOSS

      Verwenden Sie ausschließlich neue qualitativ hochwertige Batterien (VARTA Longlife Power). Batterien sind keine fehlerfreien Produkte. Trotz Neuwertigkeit kann es vorkommen, dass sie nicht funktionieren – das war dann Pech, probieren Sie ein neues Produkt aus und achten Sie darauf, dass beim Einlegen die korrekte Polung stimmt (+/-).

      Unser Tipp: VARTA Longlife Power – bisher haben wir mit diesen Batterien die besten Erfahrungen gemacht.

      • Warum soll das Programmieren eines neuen Codes bei geöffneter Tür erfolgen?
        • Bei geöffneter Tresortür kann das Elektronikschloss mit wenig Aufwand getauscht werden, sollte bei der Programmierung des neuen Codes etwas schieflaufen. Bei geschlossener Tür muss der Tresor gewaltsam geöffnet werden, um zum Inhalt zu gelangen. Dies ist mit hohen Kosten verbunden.
      • Batterie ist im Batteriehalter ausgelaufen – keine Signale, Reaktionen mehr.
        • Tauschen Sie den Batteriehalter aus.
        • Die Kontakte im Batteriefach müssen gründlich mit Stahlwolle gereinigt werden, damit die Batterie wieder einen guten Kontakt hat.
      • Wie erhalte ich eine Bedienungsanleitung für mein Elektronikschloss?
        • Bedienungsanleitungen können Sie hier herunterladen: https://www.rottner-tresor.at/hilfe-center/bedienungsanleitungen/
      • Sollten Sie Ihr Schloss auf unserer Homepage nicht entdecken, so senden Sie bitte ein Foto des Tresors an office@rottner-tresor.at. Nach Möglichkeit schicken wir Ihnen die passende Bedienungsanleitung zu.

      Elektronikschloss EM2020

      Einige wichtige Infos zu diesem Schloss:

      • STROMVERSORGUNG
        • 9 Volt Blockbatterie, 6LR61, Empfehlung VARTA Longlife Power
      • SIGNALE
        • Doppeltes akustisches Signal ertönt – Korrekte Eingabe
        • Längeres akustisches Signal ertönt – Falsche Eingabe
        • LED blinkt regelmäßig (5 – 10 Sekunden) – Sperrzeit oder Öffnungsverzögerung aktiv
        • Folge von akustischen Signalen beim Öffnen – Warnung, dass die Batterie leer ist
      • Was ist eine Öffnungsverzögerung?
        • Bei einer Öffnungsverzögerung handelt es sich um eine programmierbare Zeit (bis zu 99 Minuten). Ist diese Zeit abgelaufen, müssen der Mastercode oder der Zweitcode erneut eingegeben werden, um das Elektronikschloss öffnen zu können.
      • Muss eine Öffnungsverzögerung bei der Inbetriebnahme programmiert werden?
        • Nur wenn Sie wünschen, dass mit Verzögerung und erneuter Eingabe eines Codes geöffnet werden kann.
      • Der Tresor wurde geliefert, das Elektronikschloss funktioniert nicht, keine Reaktion bei Tastendruck.
        • Tresor wird ohne Batterie geliefert
        • Legen Sie eine neue qualitativ hochwertige 9 Volt Batterie (VARTA Longlife Power) ein.
      • Eine neue qualitativ hochwertige 9 Volt Batterie (VARTA Longlife Power) ist eingelegt, das Signal für korrekten Code ertönt, jedoch ist keine Öffnung möglich
        • Falls Sie ein Samoa, Toscana, Monaco, Winchester oder Dakota Sicherheitsprodukt erworben haben, überprüfen Sie, ob die Transportsicherung entfernt wurde. Es kann sein, dass der Tresor verschlossen wird, ohne dass die Transportsicherung entfernt würde. Dann drückt die Transportsicherung das Riegelwerk gegen die Schließnase des Elektronikschlosses, diese ist unter Belastung, das Elektronikschloss entriegelt nicht.
        • Um Abhilfe zu schaffen, drücken Sie den Drehgriff vollständig in die Position „Versperrt“, halten ihn in dieser Position fest, geben den Code ein und das Öffnen müsste funktionieren.
        • Eventuell ist die neue Batterie zu schwach für die Öffnung.
        • Versuchen Sie die Notbestromung mit einer neuen qualitativ hochwertigen 9 Volt Batterie (VARTA Longlife Power). Wie die externe Stromversorgung genau funktioniert, entnehmen Sie bitte der Bedienungsanleitung.
        • Das Riegelwerk befindet sich nicht vollständig in der Position „Versperrt“.
        • Kontrollieren Sie, ob der Riegelwerksgriff vollständig in Position „Versperrt“ ist Gegebenenfalls drehen Sie ihn gegen den Uhrzeigersinn bis zum Anschlag.
      • Sie haben den Werkscode 1-2-3-4-5-6 auf einen persönlichen Code geändert, es kann jedoch immer noch mit der Werkseinstellung 1-2-3-4-5-6 geöffnet werden und auch mit dem persönlichen Code.
        • Sie haben wahrscheinlich nicht den werkseitigen Mastercode geändert, sondern einen zweiten Benutzer hinzugefügt (siehe Bedienungsanleitung).
        • Sie müssen den zweiten Benutzer wieder löschen – der Vorgang ist in der Bedienungsleitung unter dem Punkt „Zweiten Benutzer löschen“ beschrieben.
        • Anschließend müssen Sie den Werkscode auf einen persönlichen Code ändern. Der Vorgang ist in der Bedienungsanleitung im Punkt „Code Ändern“ ersichtlich.
      • Beim Öffnen des Elektronikschlosses erfolgt eine Reihe von Signaltönen.
        • „Batterie leer“ Warnung
        • Tauschen Sie umgehend die alte Batterie gegen eine neue 9 Volt Batterie (VARTA Longlife Power) aus.
      • Akustische Signale sind bei Tastendruck vorhanden und das Signal für den korrekten Code ertönt. Der Drehgriff kann jedoch nicht in die Position „Offen“ gedreht werden.
        • Das Riegelwerk befindet sich nicht vollständig in der Position „Versperrt“.
        • Die Batterie hat zu wenig Leistung für eine Öffnung.
        • Überprüfen Sie, ob der Riegelwerksgriff vollständig in der Position „Versperrt“ ist und drehen Sie ihn gegebenenfalls gegen den Uhrzeigersinn bis zum Anschlag.
        • Öffnen Sie den Tresor mittels externer Stromversorgung. Sie benötigen dazu eine qualitativ hochwertige 9 Volt Batterie (VARTA Longlife Power) und gehen nach dem Punkt „Externe Stromversorgung/Batteriewechsel)“ in der Bedienungsanleitung vor.
        • Dann tauschen sie die alte Batterie gegen eine neue 9 Volt Batterie (VARTA Longlife Power) aus.
      • Nach Eingabe des Codes ertönt nach der 6. Ziffer ein längerer Signalton anstatt eines Doppelsignals.
        • Der eingegebene Code ist nicht zugangsberechtigt.
        • Geben Sie einen zugangsberechtigten Code ein.
        • Ist kein zugangsberechtigter Code bekannt, muss der Tresor von einem Techniker/Servicepartner gewaltsam geöffnet werden.
      • Sie geben wie gewohnt den Code ein, jedoch ertönt immer ein längerer Signalton bei einem Tastendruck und nach der 6. Ziffer wird die Codeeingabe nicht quittiert (egal ob bei korrektem oder falschem Code).
        • Das Elektronikschloss befindet sich in einer Sperrzeit oder Öffnungsverzögerung.
        • Befindet sich das Elektronikschloss aufgrund vierfacher Eingabe eines falschen Codes in einer Manipulationssperre, dann muss die Sperrzeit von 5 Minuten abgewartet werden. Nach Ablauf der Manipulationssperre müsste die Öffnung mit einem zugangsberechtigten Code funktionieren.
        • Befindet sich das Elektronikschloss in Zeitverzögerung, so muss die Zeitverzögerung (max. 99 Minuten) abgewartet werden und während das Öffnungsfenster aktiv ist (max. 19 Minuten) müssen Sie den Code erneut eingeben, um das Elektronikschloss zu öffnen.
      • Es ist eine Zeitverzögerung programmiert und diese kann nicht mehr gelöscht/deaktiviert werden.
        • Eine Zeitverzögerung kann nur dann deaktiviert werden, wenn das Öffnungsfenster aktiv ist, NICHT wenn das Elektronikschloss geöffnet ist – siehe Bedienungsanleitung.
      • Wie viele Codes können programmiert werden?
        • 1 Mastercode und 1 Zweitcode
      • Was ist der Unterschied zwischen Master- und Zweitcode (Benutzercode)?
        • Mastercode: Dieser Code ist der werksseitig eingestellte Code (1-2-3-4-5-6). Mit diesem Code kann ein Benutzer hinzugefügt oder gelöscht werden, eine Zeitverzögerung programmiert oder deaktiviert werden.
        • Zweitcode oder Benutzercode: Damit kann einer zweiten Person Zugang zum Tresor gewährt werden und das Elektronikschloss lässt sich öffnen. Der Benutzer kann nur seinen persönlichen Code ändern und keine anderen Einstellungen (z.B. Zeitverzögerung) vornehmen. Bei Auslieferung ist der Benutzercode nicht aktiviert.
      • Besteht bei diesem Elektronikschloss eine Auslesefunktion?
        • Nein, bei diesem Elektronikschloss besteht keine Auslesefunktion. Wenn Sie diese Funktion wünschen, müssen Sie ein anderes Elektronikschloss bzw. einen anderen Tresor mit dem passenden Elektronikschloss auswählen.
      • Wie wird die Notöffnung mittels externer Batterie vorgenommen? (ev. mit Video)
        • Die Tastatur wird aus dem Beschlag genommen. An der Rückseite stecken Sie eine neue qualitativ hochwertige Batterie (VARTA Longlife Power) an und dann geben Sie einen zugangsberechtigen Code ein.

       

      Elektronikschloss PS610 

      Einige wichtige Informationen zu diesem Schloss:

      • STROMVERSORGUNG
        • 9 Volt Blockbatterie, 6LR61, wir empfehlen VARTA Longlife Power
      • SIGNALE
        • Doppeltes akustisches Signal und grüne LED - Korrekter Code ist eingegeben
        • Längeres akustisches Signal und rote LED - Fehlermeldung z.B. falscher Code)
        • Taste „ON“ fünf akustische Signale und rote LED - Batterie leer Warnung / Unterspannungsanzeige
        • Rote LED blinkt regelmäßig alle 5 Sekunden – Sperrzeit oder Öffnungsverzögerung aktiv
      • Was ist eine Öffnungsverzögerung?
        • Bei einer Öffnungsverzögerung handelt es sich um eine programmierbare Zeit (bis zu 99 Minuten). Ist diese Zeit abgelaufen muss der Mastercode (oder einer der gespeicherten Codes) erneut eingegeben werden, um das Elektronikschloss öffnen zu können.
      • Muss eine Öffnungsverzögerung bei der Inbetriebnahme programmiert werden?
        • Nur wenn Sie wünschen, dass mit Verzögerung und erneuter Eingabe eines Codes geöffnet werden kann
      • Was ist eine Codeverknüpfung (4-Augen-Prinzip)?
        • Bei einer Codeverknüpfung (4-Augen-Prinzip) müssen zur Öffnung des Elektronikschlosses zwei Codes (Master- und Benutzercode oder 2 Benutzercodes) eingegeben werden, um das Elektronikschloss zu entriegeln.
      • Muss eine Codeverknüpfung bei der Inbetriebnahme programmiert werden?
        • Nur wenn Sie möchten, dass die Öffnung nur mit 2 Codes funktioniert.
      • Wie viele Codes können programmiert werden?
        • 1 Mastercode und bis zu 9 Benutzercodes.
      • Was ist der Unterschied zwischen Master- und Benutzercode?
        • Mastercode: Dieser Code ist der werksseitig eingestellte Code (1-2-3-4-5-6). Mit diesem Code kann ein Benutzer hinzugefügt oder gelöscht werden, eine Zeitverzögerung programmiert oder deaktiviert werden.
        • Zweitcode oder Benutzercode: Damit kann einer zweiten Person Zugang zum Tresor gewährt werden und das Elektronikschloss lässt sich öffnen. Der Benutzer kann nur seinen persönlichen Code ändern und keine anderen Einstellungen (z.B. Zeitverzögerung) vornehmen. Bei Auslieferung ist der Benutzercode nicht aktiviert.
      • Muss bei der Inbetriebnahme ein Benutzercode aktiviert werden?
        • Nur wenn es Ihr Wunsch ist, dass mit einem zweiten Code geöffnet wird. Dies ist zu empfehlen, wenn mehrere Personen auf den Tresorinhalt Zugriff haben sollen.
      • Der Tresor wurde neu angeliefert, die akustischen Signale bei Tastendruck sind vorhanden und das Signal für korrekten Code ertönt, jedoch kann der Drehgriff nicht in die Position „Offen“ gedreht werden.
        • Das Riegelwerk befindet sich nicht vollständig in der Position „Versperrt“.
        • Die werksseitig eingelegte Batterie hat zu wenig Leistung für eine Öffnung.
        • Überprüfen Sie, ob sich der Riegelwerksgriff vollständig in Position „Versperrt“ befindet, diesen ggf. gegen den Uhrzeigersinn bis zum Anschlag drehen.
        • In der Bedienungsanleitung finden Sie unter dem Punkt „Notbestromung/Öffnung mittels externer Batterie“, wie die Öffnung mittels externer Stromversorgung funktioniert.
        • Tauschen Sie die eingelegte alte Batterie gegen die neue hochwertige 9 Volt Batterie (VARTA Longlife Power).
      • Nach dem Drücken der Taste „ON“ ertönen fünf akustische Signale und die rote LED leuchtet auf.
        • Es handelt sich um die „Batterie leer“ Warnung
        • Die eingelegte alte Batterie sollte so rasch als möglich gegen eine neue hochwertige 9 Volt Batterie (VARTA Longlife Power) getauscht werden.
      • Nach Eingabe des Codes und drücken der Taste „ENTER“ ertönt ein längeres akustisches Signal, die rote LED blinkt und eine Öffnung des Tresors ist nicht möglich.
        • Es handelt sich um das Signal für einen nicht zugangsberechtigten (falschen) Code.
        • Geben Sie einen zugangsberechtigten (korrekten) Code ein.
        • Ist der gespeicherte (zugangsberechtigte) Code nicht bekannt, so muss der Tresor durch einen Techniker (Servicepartner) gewaltsam geöffnet werden
      • Akustische Signale bei Tastendruck sind vorhanden, Signal für korrekten Code ertönt, jedoch kann der Drehgriff nicht in die Position „Offen“ gedreht werden.
        • Das Riegelwerk befindet sich nicht vollständig in der Position „Versperrt“.
        • Batterie hat zu wenig Leistung für eine Öffnung.
        • Überprüfen Sie, ob sich der Riegelwerksgriff vollständig in Position „Versperrt“ befindet, diesen gegebenenfalls gegen den Uhrzeigersinn bis zum Anschlag drehen.
        • In der Bedienungsanleitung unter Punkt „Notbestormung/Öffnung“ finden Sie die Anleitung zur Öffnung mittels externer Stromversorgung. Sie benötigen dazu eine hochwertige 9 Volt Batterie (VARTA Longlife Power).
        • Tauschen Sie die alte eingelegte Batterie gegen die neue hochwertige 9 Volt Batterie (VARTA Longlife Power) aus.
      • Wie wird die Batterie korrekt (Polung) auf die Kontakte der Tastatur zur Notöffnung gehalten? (ev. mit Video)
        • Die beiden Kontakte an der Tastatur sind mit +/- gekennzeichnet. Die gleichen Bezeichnungen +/- finden Sie auch auf den Kontakten der Batterie vor.
      • Die Öffnung wird mittels externer Stromversorgung (neuer qualitativ hochwertiger Batterie VARTA Longlife Power) vorgenommen, die Signale für korrekten Code ertönen, der Tresor kann jedoch nicht entriegelt werden.
        • Eventuell ist die Batterie zu schwach für eine Öffnung
        • Vielleicht kein guter Kontakt zu Batterie-Notöffnungskontakten
        • Riegelwerk ist nicht vollständig in der Position „Verschlossen“
        • Probieren Sie die Notöffnung mit einer neuen qualitativ hochwertigen Batterie (VARTA Longlife Power)
        • Vergewissern Sie sich, dass ein guter Kontakt zwischen den beiden Kontakten auf der Tastatur und den Kontakten der Batterie vorhanden ist und dieser Kontakt erhalten bleibt, bis das Elektronikschloss vollständig geöffnet ist.
        • Überprüfen Sie, ob sich der Riegelwerksgriff vollständig in Position „Versperrt“ befindet, diesen gegebenenfalls gegen den Uhrzeigersinn bis zum Anschlag drehen.
      • Besteht bei diesem Elektronikschloss eine Auslesefunktion?
        • Nein, bei diesem Elektronikschloss besteht keine Auslesefunktion. Möchten Sie diese Funktion, müssten Sie sich für ein anderes Elektronikschloss bzw. einen anderen Tresor entscheiden.

      Elektronikschloss PS310

      Einige wichtige Informationen zu diesem Schloss:

      • STROMVERSORGUNG
        • 9 Volt Blockbatterie, 6LR61, wir empfehlen VARTA Longlife Power
      • SIGNALE
        • Doppeltes akustisches Signal und grüne LED - Korrekter Code ist eingegeben
        • Längeres akustisches Signal und rote LED - Fehlermeldung z.B. falscher Code)
        • Taste „ON“ fünf akustische Signale und rote LED - Batterie leer Warnung / Unterspannungsanzeige
        • Rote LED blinkt regelmäßig alle 5 Sekunden – Sperrzeit oder Öffnungsverzögerung aktiv
      • Was ist eine Öffnungsverzögerung?
        • Bei einer Öffnungsverzögerung handelt es sich um eine programmierbare Zeit (bis zu 99 Minuten). Nach Ablauf dieser Zeit muss der Mastercode (oder einer der gespeicherten Codes) erneut eingegeben werden, um das Elektronikschloss zu öffnen.
      • Muss eine Öffnungsverzögerung bei der Inbetriebnahme programmiert werden?
        • Nur wenn Sie wünschen, dass mit Verzögerung und erneuter Eingabe eines Codes geöffnet werden kann.
      • Was ist eine Codeverknüpfung (4-Augen-Prinzip)?
        • Bei einer Codeverknüpfung (4-Augen-Prinzip) müssen zur Öffnung des Elektronikschlosses zwei Codes (Master- und Benutzercode oder 2 Benutzercodes) eingegeben werden, um das Elektronikschloss zu entriegeln.
      • Muss eine Codeverknüpfung bei der Inbetriebnahme programmiert werden?
        • Nur wenn gewünscht wird, dass die Öffnung nur mit 2 Codes funktioniert.
      • Wie viele Codes können programmiert werden?
        • 1 Mastercode und bis zu 9 Benutzercodes.
      • Was ist der Unterschied zwischen Master- und Benutzercode?
        • Mastercode: Dieser Code ist der werksseitig eingestellte Code (1-2-3-4-5-6). Mit diesem Code kann ein Benutzer hinzugefügt oder gelöscht werden, eine Zeitverzögerung programmiert oder deaktiviert werden.
        • Zweitcode oder Benutzercode: Damit kann einer zweiten Person Zugang zum Tresor gewährt werden und das Elektronikschloss lässt sich öffnen. Der Benutzer kann nur seinen persönlichen Code ändern und keine anderen Einstellungen (z.B. Zeitverzögerung) vornehmen. Bei Auslieferung ist der Benutzercode nicht aktiviert.
      • Muss bei der Inbetriebnahme ein Benutzercode aktiviert werden?
        • Nur wenn es Ihr Wunsch ist, dass mit einem zweiten Code geöffnet wird. Dies ist zu empfehlen, wenn mehrere Personen auf den Tresorinhalt Zugriff haben sollen.
      • Der Tresor wurde neu angeliefert, die akustischen Signale bei Tastendruck sind vorhanden und das Signal für korrekten Code ertönt, jedoch kann der Drehgriff nicht in die Position „Offen“ gedreht werden.
        • Das Riegelwerk befindet sich nicht vollständig in der Position „Versperrt“.
        • Die werksseitig eingelegte Batterie hat zu wenig Leistung für eine Öffnung.
        • Überprüfen Sie, ob sich der Riegelwerksgriff vollständig in Position „Versperrt“ befindet, diesen ggf. gegen den Uhrzeigersinn bis zum Anschlag drehen.
        • In der Bedienungsanleitung finden Sie unter dem Punkt „Notbestromung/Öffnung mittels externer Batterie“, wie die Öffnung mittels externer Stromversorgung funktioniert.
        • Tauschen Sie die eingelegte alte Batterie gegen die neue hochwertige 9 Volt Batterie (VARTA Longlife Power).
      • Nach dem Drücken der Taste „ON“ ertönen fünf akustische Signale und die rote LED leuchtet auf.
        • Es handelt sich um die „Batterie leer“ Warnung
        • Die eingelegte alte Batterie sollte so rasch als möglich gegen eine neue hochwertige 9 Volt Batterie (VARTA Longlife Power) getauscht werden.
      • Nach Eingabe des Codes und drücken der Taste „ENTER“ ertönt ein längeres akustisches Signal, die rote LED blinkt und eine Öffnung des Tresors ist nicht möglich.
        • Es handelt sich um das Signal für einen nicht zugangsberechtigten (falschen) Code.
        • Geben Sie einen zugangsberechtigten (korrekten) Code ein.
        • Ist der gespeicherte (zugangsberechtigte) Code nicht bekannt, so muss der Tresor durch einen Techniker (Servicepartner) gewaltsam geöffnet werden
      • Akustische Signale bei Tastendruck sind vorhanden, das Signal für korrekten Code ertönt, jedoch kann der Drehgriff nicht in die Position „Offen“ gedreht werden.
        • Das Riegelwerk befindet sich nicht vollständig in der Position „Versperrt“.
        • Batterie hat zu wenig Leistung für eine Öffnung.
        • Überprüfen Sie, ob sich der Riegelwerksgriff vollständig in Position „Versperrt“ befindet, diesen gegebenenfalls gegen den Uhrzeigersinn bis zum Anschlag drehen.
        • In der Bedienungsanleitung unter Punkt „Notbestormung/Öffnung“ finden Sie die Anleitung zur Öffnung mittels externer Stromversorgung. Sie benötigen dazu eine hochwertige 9 Volt Batterie (VARTA Longlife Power).
        • Sicherstellen, dass der Kontakt Batterie-Notöffnungskontakt vorhanden ist, bis das Elektronikschloss vollständig geöffnet ist.
        • Tauschen Sie die alte eingelegte Batterie gegen die neue hochwertige 9 Volt Batterie (VARTA Longlife Power) aus.
      • Wie wird die Batterie korrekt (Polung) auf die Kontakte der Tastatur zur Notöffnung gehalten? (ev. mit Video)
        • Die beiden Kontakte an der Tastatur sind mit +/- gekennzeichnet. Die gleichen Bezeichnungen +/- finden Sie auch auf den Kontakten der Batterie vor.
      • Die Öffnung wird mittels externer Stromversorgung (neuer qualitativ hochwertiger Batterie VARTA Longlife Power) vorgenommen, die Signale für korrekten Code ertönen, der Tresor kann jedoch nicht entriegelt werden.
        • Eventuell ist die Batterie zu schwach für eine Öffnung
        • Vielleicht kein guter Kontakt zu Batterie-Notöffnungskontakten
        • Riegelwerk ist nicht vollständig in der Position „Verschlossen“
        • Probieren Sie die Notöffnung mit einer neuen qualitativ hochwertigen Batterie (VARTA Longlife Power)
        • Vergewissern Sie sich, dass ein guter Kontakt zwischen den beiden Kontakten auf der Tastatur und den Kontakten der Batterie vorhanden ist und dieser Kontakt erhalten bleibt ist, bis das Elektronikschloss vollständig geöffnet ist.
        • Überprüfen Sie, ob sich der Riegelwerksgriff vollständig in Position „Versperrt“ befindet, diesen gegebenenfalls gegen den Uhrzeigersinn bis zum Anschlag drehen
      • Besteht bei diesem EL eine Auslesefunktion?
        • Nein, bei diesem Elektronikschloss besteht keine Auslesefunktion. Möchten Sie diese Funktion, müssten Sie sich für ein anderes Elektronikschloss bzw. einen anderen Tresor entscheiden.

      Combi B90

      Einige wichtige Informationen zu diesem Schloss:

      • STROMVERSORGUNG
        • 2 Stück 1,5 Volt Batterie AA, Micro LR03, wir empfehlen VARTA Longlife Power
      • SIGNALE
        • Doppeltes akustisches Signal und 2 x grüne LED - Korrekter Code ist eingegeben
        • Dreifaches akustisches Signal und 3 x rote LED – bedeutet Fehlermeldung (z.B. wurde ein falscher Code eingegeben)
        • Nach Drücken der Taste „I“ leuchtet 10 x die rote LED – Batterie leer Warnung/ Unterspannungsanzeige
        • Rote LED blinkt regelmäßig alle 5 Sekunden – Sperrzeit oder Öffnungsverzögerung aktiv
        • Solange das Elektronikschloss nicht in Betrieb genommen wird, lässt es sich mit dem Monteurcode öffnen (siehe Bedienungsanleitung). Der Monteurcode dient ausschließlich zu Montagezwecken und nicht zur dauerhaften Verwendung.
      • Was ist der Revisionsschlüssel?
        • Im Lieferumfang ist 1 Stück Doppelbartschlüssel enthalten, es handelt sich hierbei um den Revisions- oder Notöffnungsschlüssel. Mit diesem Schlüssel kann das Elektronikschloss unabhängig von der Elektronik geöffnet werden (siehe Bedienungsanleitung).
      • Der Revisionsschlüssel ist nicht mehr auffindbar, kann bei Rottner Tresor ein neuer Revisionsschlüssel nachbestellt werden?
        • NEIN leider nicht, aus Sicherheitsgründen können Revisionsschlüssel ausschließlich gegen Vorlage eines funktionstüchtigen Originalschlüssels angefertigt werden.
        • Lässt sich das Elektronikschloss noch mittels Codes öffnen, so sollte das Elektronikschloss so rasch als möglich eingesandt werden, damit eine neue Sperre verbaut werden kann und wieder ein Revisions- oder Notöffnungsschlüssel zur Verfügung steht.
        • Ist eine elektronische Öffnung nicht möglich, da der Code nicht mehr bekannt ist und steht auch der Revisions- oder Notöffnungsschlüssel nicht mehr zur Verfügung, muss der Tresor gewaltsam geöffnet werden. Dafür wenden Sie sich bitte an einen unserer Servicepartner.
      • Geben Sie ein paar Tropfen Öl (WD40) auf die Riegelbolzen.
      • Tritt keine Besserung auf, dann sollte ein Techniker/Servicepartner den Tresor unter die Lupe nehmen und einen Service durchführen.
      • Prüfen Sie, ob die Transportsicherung (bei Version von Samoa, Toscana, Monaco, Winchester und Dakota mit Elektronikschloss) entfernt wurde.
      • Öffnen Sie die Tresortür (Öffnungswinkel 90°) und versuchen Sie dann, die geöffnete Tür zu verriegeln. Wenn die Verriegelung bei geöffneter Tür möglich ist, kann einer der Riegelbolzen nicht komplett in die Position „verschlossen“ ausfahren.
      • Prüfen Sie, ob an der Unterseite des Tresor-Rahmens Schleifspuren vorhanden sind – falls ja, dann „hängt“ die Tür und muss justiert werden.
      • Befinden sich die Schleifspuren seitlich, unter- oder oberhalb eines Riegelbolzens, so muss das Riegelwerk justiert werden.

      Eventuell sind einer oder alle Riegelbolzen nicht komplett in der Position „Offen“ und verhindern das Öffnen der Tür.

      • Überprüfen Sie, ob sich der Drehgriff komplett in der Stellung „Offen“ befindet – in Uhrzeigerrichtung bis zum Anschlag nachdrehen.
      • Stellen Sie das Riegelwerk auf Position „Offen“ und versuchen Sie, einen Streifen Papier zwischen Rahmen und Tür durchzuziehen. Bleibt der Papierstreifen an einer Position hängen, dann ist der Riegelbolzen nicht eingefahren. Falls es möglich ist, drehen Sie den Tresor auf die gegenüberliegende Seite und versuchen sie ihn dann zu öffnen. Falls alles nichts hilft, müssen Sie einen Servicetechniker beanspruchen.
      • Eventuell ist das Riegelwerk verklemmt – mit „angemessener Gewalt“ können Sie versuchen, den Drehgriff in die Position „Offen“ zu drehen. Sollten Ihre Kräfte nicht ausreichen, nehmen Sie bitte die Hilfe eines Servicetechnikers in Anspruch.
      • Vielleicht gelingt es, wenn Sie mit einem Gummihammer (ebenfalls „mit angemessener Gewalt) zwischen Tastatur und Drehgriff auf das Türblatt klopfen.
      • Bei einem Elektronikschloss ist vielleicht die Schließnase unter Belastung. Bringen Sie den Drehgriff in die Position „Verschlossen“ und halten Sie diese Position, während Sie den Code eingeben und die Öffnung versuchen.
      • Aus Sicherheitsgründen werden Zusatzschlüssel nur gegen Vorlage eines funktionstüchtigen Originalschlüssels
      • Ist kein Schlüssel mehr vorhanden, dann muss das Zylinderschloss herausgebohrt und ein neues Zylinderschloss eingebaut werden.

      Zahlung

      Folgende Zahlungsarten sind bei Rottner Tresor möglich:

      • Bezahlung per Überweisung (-5 % Vorkasse)
      • Kauf auf Rechnung
      • Paylater Teilzahlung
      • Bezahlen über PayPal
      • Bezahlen mit Kreditkarte (Visa, Mastercard)
      • Bezahlung per Onlinebanking

      Details zu den unterschiedlichen Zahlungsvarianten finden Sie hier:

      Sonderausstattung

      Rottner Tresor versucht auch Wünsche zu erfüllen, die außerhalb der Norm liegen. Es ist uns ein Anliegen, immer die optimale Lösung für den Kunden zu finden. Teilen Sie uns Ihre Wünsche mit und wir werden schauen, was sich machen lässt.

      Treten Sie über unser Kontaktformular http://projekt.rottner-tresor.at/kontakt/ mit uns in Verbindung oder wenden Sie sich telefonisch an unsere Spezialisten, Herrn Hemetsberger oder Frau Treml.

      Größe des Tresors

      Um diese Frage bestmöglich beantworten zu können, müssen Sie sich überlegen, was überhaupt in ihren Tresor kommen soll. Handelt es sich um einige wenige Dokumente, sind es Wertgegenstände wie Münzsammlung, Schmuck etc. oder möchten Sie eine beachtliche Anzahl von Ordnern unterbringen?

      TIPPS:

      • Wählen Sie Ihren Tresor nicht zu klein, denn bekanntlich wird immer mehr Platz benötigt als zuvor gedacht.
      • Tresore mit herausnehmbaren oder verstellbaren Fachböden lassen mehr Individualität beim Einräumen zu als Safes, die keinen oder nur einen fixen Fachboden haben.
      • Bei unseren großen Tresoren ist die Ordnerzahl angegeben, damit Sie gleich wissen, was Sie unterbringen können.
      • Werfen Sie einen Blich auf die Übersicht zur richtigen Tresorgröße.

      Pflege

      Grundsätzlich brauch Ihr Tresor so gut wie keine Pflege, da er keinen Witterungsverhältnissen ausgesetzt ist und sich im Inneren Ihres Hauses/Büros etc. befindet. Dennoch schadet es nicht, ihn zeitweise mit einem weichen feuchten Tuch abzuwischen, um Bakterien (mehrere Benutzer können den Tresor öffnen) und vor allem Staub/Schmutz zu entfernen. Nehmen Sie keine kratzenden Bürsten oder Stahlwolle zur Reinigung, diese hinterlassen hässliche Spuren.

      Es kann sein, dass Ihr Tresor einen Kratzer abbekommt. Wenn Sie diesen als störend empfinden, können Sie ihn eventuell mit einem Lackstift ausbessern.

      Falls die Tresortür quietscht oder schwergängig ist, können Scharniere und Türbänder mit ein paar Tropfen Schmieröl/Fett wieder leichtgängig gemacht werden. Tragen Sie wenig Öl auf und wischen Sie überflüssiges Fett mit einem Lappen weg.

      Achtung: Niemals Öl oder Sprays auf/in Doppelbartschlösser geben!

      Sie können nicht finden, was Sie suchen?

      Wir helfen Ihnen gerne!