Betäubungsmitteltresore (BTM-Tresore)

 

§ 15 des Betäubungsmittelgesetzes (BtMG)

„Jeder Teilnehmer am Betäubungsmittelverkehr hat die in seinem Besitz befindlichen Betäubungsmittel gesondert aufzubewahren und gegen unbefugte Entnahme zu sichern“.

 

Bereiche, die mit Betäubungsmittel zu tun haben:

  • Öffentlichen Apotheken
  • Krankenhausapotheken
  • Krankenhaus-Stationen
  • Arztpraxen
  • Alten- und Pflegeheimen
  • Pharmaunternehmen
  • Arzneimittelhandel
  • Tierärzte

 

Diese Unternehmen/Bereiche müssen über einen gesetzeskonformen Betäubungsmitteltresor/Sicherheitsschrank verfügen, da der Umgang mit diesen Produkten nicht ungefährlich ist und es zu keinem Missbrauch kommen kann.

Unsere Tresore und Sicherheitsschränke entsprechen den gesetzlichen Vorgaben des Betäubungsmittelgesetzes lt. § 15 des Bundesinstitutes für Arzneimittel- und Medizinprodukte (Bundesopiumstelle.) Die Prüfplakette – nach EN 1143-1– bestätigt die ordnungsgemäße Überprüfung.

Die Tresore sind in verschiedenen Größen und Ausführungen erhältlich und können entweder frei aufgestellt oder in einem Möbelstück integriert werden. (Wertbehältnisse unter 1000 kg müssen am Verwendungsort in einem Massivbauteil fest verankert werden).

Sollten Sie sich für eine Raumsicherung entscheiden, dann muss als Raumabschluss eine Wertschutzraumtür mit einem Widerstandsgrad III oder höher nach EN 1143-1 verwendet werden.

Weitere Details zur Sicherung von Betäubungsmitteln finden Sie hier...

Diese Seite verwendet Cookies. Mit der Verwendung der Seite akzeptieren sie dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen
x